Markus Gollrad

Dr. iur.

Markus Gollrad

Rechtsanwalt
Vertreter vor dem UPC

Dr. iur.

Markus Gollrad

Rechtsanwalt
Vertreter vor dem UPC

Markus Gollrad berät in allen Fragen des Patentrechts. Zu seinen Schwerpunkten zählen die Vertretung in Patentverletzungs- und Nichtigkeitsverfahren sowie die Gestaltung und Verhandlung von Lizenzverträgen sowie Forschungs- und Entwicklungsverträgen. Er ist Lehrbeauftragter für Patent- und Markenrecht an der Technischen Universität Berlin.

Im Anwaltsranking von Handelsblatt/Best Lawyers 2023 wird Markus Gollrad im Bereich Gewerblicher Rechtsschutz in der Kategorie „Ones to Watch – Anwälte der Zukunft“ geführt.

Markus Gollrad spricht Deutsch, Englisch und Französisch.

Praxisfelder

  • Patent Litigation
  • Lizenzverträge
  • Forschungs- und Entwicklungsverträge

Vita

Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Leipzig, Erstes Staatsexamen 2013. Zweites Staatsexamen am OLG Dresden 2015. Promotion im Patentrecht an der Freien Universität Berlin 2021. Mehrere ausbildungsbegleitende Auslandsaufenthalte in Frankreich und Spanien. Von 2016 bis 2021 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Wirtschafts-, Unternehmens- und Technikrecht sowie Koordinator des Zentrums für geistiges Eigentum der TU Berlin. Projektleiter mehrerer Forschungsprojekte. Seit 2021 als Rechtsanwalt zugelassen, seit 2023 bei Eisenführ Speiser.

Mitgliedschaften

  • Licensing Executives Society (LES)
  • Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR)

Publikationen & Vorträge

Landgericht München I 20.07.2023 - 7 O 5416/23: Einstweilige Verfügung bei Eingriff in den Justizgewährungsanspruch

in GRUR Patent 2023, 270

Die neue Ausnahmeregelung der Erschöpfung – Was sind berechtigte Gründe?

in GRUR Patent 2023, 242

Blockchain, Smart Contracts und Künstliche Intelligenz

in: Kipker, Rechtshandbuch Cybersecurity, Beck, 2. Auflage 2023

Dogmatik und Voraussetzungen der patentrechtlichen Erschöpfung – Plädoyer für eine Reform des Zustimmungsmerkmals

Dissertation, Carl Heymanns Verlag, 2022

Kommentierung § 9 PatentG

Beck-Online Kommentar, C.H. Beck, mit Jürgen Ensthaler (seit Dez. 2021)

Baukastenmodell statt Automatisierungsstufen: Anknüpfungspunkte für die Regulierung automatisierter Fahrzeuge

RAW 2020, S. 103

Der lange Weg zum automatisierten Fahren

Editorial, InTeR 2020, S. 193

Rechtsgrundlagen des automatisierten Fahrens – Standardessentielle Patente und Fahrzeugvernetzung, Zulässigkeit und Zulassung, Haftungsrecht, Datenschutz, Datensicherheit und Datenhoheit

Deutscher Fachverlag, 2019, mit Jürgen Ensthaler

Diese Seite verwendet Cookies

Diese Seite verwendet Cookies zur Bereitstellung und Analyse unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Ihre Rechte.

Speichern Abbrechen Annehmen Ablehnen Datenschutzerklärung