News

01.01.2013

Neue Veröffentlichung: „Handling IP in high-tech start-ups“

Manuel Söldenwagner zeigt in Heft 11 der Euro|Biotech|News (European Biotechnology News, Vol. 11 / 2012) gemeinsam mit Dr. Matthias Dill verschiedene Möglichkeiten auf, wie ein Start-up-Unternehmen sicherstellen kann, die für das Geschäft notwendigen IP-Rechte selbst zu erwerben und damit Abhängigkeiten von Dritten (z.B. von Universitäten oder Forschungseinrichtungen) zu vermeiden. 

Falls der Gründer selbst vor bzw. bei der Gründung des Unternehmens die IP-Rechte besitzt, ist ihre Übertragung auf das Start-up-Unternehmen regelmäßig vergleichsweise einfach zu handhaben. Anderenfalls ist die Übertragung der IP-Rechte (von Dritten) häufig kompliziert - insbesondere aufgrund der damit verbundenen, teils mühseligen, Verhandlungen. In dem ersten Teil des Artikels werden verschiedene Möglichkeiten beschrieben, die im Zusammenhang mit der Übertragung von IP-Rechten sowohl die Interessen des Start-up-Unternehmen, als auch die Interessen des IP-Rechte-Inhabers berücksichtigen. Der zweite Teil des Artikels beschäftigt sich mit notwendigen und empfehlenswerten Bestandteilen einer Übertragungsvereinbarung und der (anschließenden) Registrierung der Übertragung bei den zuständigen Ämtern.

Diese Seite verwendet Cookies

Um unsere Website zu optimieren, verwenden wir Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Durch Bestätigung des Buttons „Annehmen“ stimmen Sie der Verwendung zu. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Ihre Rechte.

Annehmen Ablehnen Datenschutzerklärung